Alpsee-Skiff-Weekend 2022 mit 29er, 49er/FX und Musto-Skiff

Alpsee-Skiff-Weekend 2022 mit 29er, 49er/FX und Musto-Skiff
Alpsee-Skiff-Weekend 2022 mit 29er, 49er/FX und Musto-Skiff

Stefan (SUI170) berichtet vom 18. Alpsee-Skiff-Weekend zu Pfingsten:

Samstag: Bunter Mix mit Lagerfeuer am Abend.
Der erste Tag Alpsee beginnt stürmisch, eine kleine Gewitterzelle streift den See und sorgt zumindest zum Aufstehen für eine positive Grundstimmung der Segler. Emsiges Treiben auf der Wiese, verstreut werden 29er, 49er und Musto-Skiffs aufgebaut und pünktlich zum Start sind alle Segler bereit. Die Musto-Flotte ist mit immerhin 10 Booten mit jeweils 5 Startern aus Deutschland und der Schweiz vertreten und teilt sich den See mit 13 49ern und 5 29ern. Leider hat sich bis dahin auch der Wind wieder verabschiedet und so warten wir bei Kaffee und Kuchen auf den Wind. Die Segler halten die tatenlose Zeit schliesslich nicht mehr aus und so segeln wir den ersten Wettkampf bei gemütlichen 6 km/h Wind aus östlicher Richtung. Am Abend erwarten uns herrliche Speisen im Club. Nach dem Abendsessen verlagern die jüngeren Segler den Wettkampf zunächst auf die (Bier-)Wiese bevor alle Segler den Abend am gemeinsamen Lagerfeuer ausklingen lassen.

Sonntag: erst 1 Start bei leichter Brise, später dann: 2 Helden trotzen einer Sturmfront
Wieder bekommen wir Besuch von einer Gewitterzelle, die für den passenden Wind zum Aufstehen sorgt. Leider ist auch diesmal nach einer halben Stunde der Spuk vorbei und der See präsentiert sich mit spiegelglatter Oberfläche, die nur von ein paar SUPs und Ferrari-Tretbooten gestört wird. Der Abend des Vortages sorgt bei den Seglern für ein etwas verspätetes Auslaufen, sodass wir uns erst um die Mittagszeit auf dem See einfinden. Für den Spätnachmittag ist ein Gewitter vorhergesagt, also machen wir nur einen Start und finden uns wieder an Land ein.
Während sich der Horizont verfinstert und im Lager die Ruhe vor dem Sturm herrrscht, beschliesst Filip, unser Wettkampfleiter, am Nachmittag aufgrund der Wetterlage nicht mehr zu starten. Zwei mutige Mustosegler, Alex und Theo wagen sich dennoch auf das Wasser. Mit einem Schlag ist dann das Gewitter da und an Land herrscht für kurze Zeit Weltuntergangsstimmung. Zack-zack, die auf dem See befindliche Boote sind mit Durchzug des ersten Böenkragens schneller umgeweht als man gucken kann. Und als die Sicht wieder besser wird, starren die Segler gebannt auf das Spektakel im aufgewühlten Wasser. Unsere Mustohelden werden von einem Wasserwachtboot umkreist, und müssen sich schliesslich fast widerwillig an Land begeben – Alex nicht ohne vorher nochmal den Geni zu ziehen. Wohlbehalten kommen beide schliesslich wieder an Land und werden von den Seglern für ihren Mut gefeiert.
Der Abend ist wieder etwas ruhiger, die Jugendsegler veranstalten eine Biergatta, ein Wettrennen mit einem Opti zur Zielboje und wieder zurück. Schliesslich finden sich alle wieder am Lagerfeuer ein und lassen den Abend ausklingen.

Montag: ein schöner Segeltag
Zur Frühstückszeit liegt der See noch ruhig da und eine leichte Brise aus östlicher Richtung kitzelt die Blätter der umliegenden Bäume. Pünktlich zum Start dreht der Wind auf West und auf dem See erwartet uns angenehme Windverhältnisse bei 10 bis 15 km/h. Bei wunderbaren Bedingungen können wir unser Ziel von 5 Läufen durchziehen, erst gegen Nachmittag schwächt sich der Wind etwas ab. Als alle Segler wieder an Land sind, kann man in viele glückliche und zufriedene Gesichter blicken. Entspannt lässt uns Filip die Boote zusammenpacken, bevor er die Ranglistenverkündigung durchführt. Originell ist der Preis der ersten drei und sorgt für viel Erheiterung bei den Seglern. Die letzten drei Tage am Alpsee waren eine Achterbahn der Gefühle und werden uns lange in Erinnerung bleiben. Vielen Dank richten wir an den Wettfahrtleiter Filip mit seinem grandiosem Beizli-Team und dem professionellen Startboot, die diese Tage erst unvergesslich gemacht haben. Es sind diese Erlebnisse und Erfahrungen, die am besten durch den Slogan „Alpsee ist nur einmal im Jahr“ ausgedrückt werden. Ich freue mich schon auf das nächste Skiffweekend am Alpsee.

Die Ergebnisse:

Pl.Segel#SeglerPts
1SUI 486Alex Greil9 (13)
2SUI 436Roger Oswald11 (14)
3GER 402Bernd Jahn13 (17)
4GER 427Gilbert Brietzke28 (39)
5GER 193Theo Huber28 (39)
6SUI 170Stefan Schneidmadel30 (41)
7SUI 308Oliver Jeker45 (56)
8GER 392Martin Danke56 (67)
9GER 400Dominik Voll66 (77)
9SUI 528Philipp Koch66 (77)