Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite 


VOLLER ERFOLG

Die MustoSkiffs auf der Kieler Woche 2014

Anlässlich der Kieler Woche versammelte sich die MustoSkiff Elite zur wichtigsten internationalen Regatta des Jahres.
Das Feld der 36 Starter begrüßte Teilnehmer aus Australien, England, Norwegen, Schweiz, Holland und Deutschland,
darunter der amtierende Europameister aus Deutschland Frithjof Schwerdt und der vierfache Gold Cup und zweifache
Weltmeister Richard Stenhouse aus England. [mehr...]

 

INT. ALPSEE-SKIFF-WEEKEND

Traditionell treffen sich über Pfingsten die MustoSkiff am Alpsee zum dreitägigen int. Alpsee-Skiff-Weekend.
Im diesem Jahr waren wieder die Topsegler aus der Schweiz und Süd-Deutschland am Start. Insgesamt starteten
15 Boote. Am Samstag begrüßte uns die Sonne mit heißen Temperaturen. Insgesamt sagte der Wetterbericht für
das Pfingst-Wochenende in Süd-Deutschland nur das beste Sommer- und Badewetter voraus. Nur von Wind war
keine Rede. Zum Glück ist der Alpsee ein Thermikrevier und die Mustos konnten sich in der Vergangenheit immer
auf den Wind verlassen. Leider wollte der Wind heute aber nicht kommen. Die Thermik wurde durch die Nord-
strömung immer wieder aufgehalten. So verbrachten wir die Zeit mit Basteln und Baden. [mehr...]

 

BerlinSkiffBash 2014

Über Christi Himmelfahrt lud die Seglergemeinschaft am Müggelsee die MustoSkiffs zu einem besonderen Event
- zwei Tage Training mit dem Europameister Frithjof Schwerdt, gefolgt von zwei Wettkampftagen. 16 Boote aus
Deutschland und den Niederlanden folgten dem Ruf in die Hauptstadt und fanden sich bei bestem Wetter am
Müggelsee ein. [mehr...]

 

KIELER WOCHE - EURO CUP 2014

Zum dritten mal bei der Kieler Woche dabei, und schon liefern die Musto Skiffs in der Beteiligung den
Contendern ein Kopf and Kopf Rennen. Beide Klassen haben derzeit 43 Boote gemeldet. "Wir sind
stolz dieses Jahr nicht nur den 6-maligen Weltmeister Richard Stenhouse dabei zu haben sondern als
Gastsegler auch 49er Medaliengewinner Hannes Peckolt.
Der amtierende Musto Skiff Europameister Frithjof Schwerdt unterbricht seine 49er Olympia Kampagne
für dieses besondere Event." So Iver Ahlmann, Internationaler Klassenvorstand der Musto Skiffs.

Die diesjährigen Musto Skiff Flotte ist aus 6 Nationen vertreten, vor allem die Briten treten mit 17 Booten
als stärkste Nation an, gefolgt von 16 Deutschen Seglern.

Besonders freuen wird diese Hohe Beteiligung sicherlich auch Musto Skiff Konstrukteur Joachim
Harprecht der erstmalig soeine große Flotte in seinem Heimatrevier sehen wird.
[mehr...]

 

AMMERSEE CUP 2014

Vorbereitung für die MustoSkiff German Open

Der Ammersee Cup 2014 in Utting stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto “Pre German Open 2014”.
Bereits in 4 Monaten werden auf dem Ammersee die offenen deutschen Meisterschaften der MustoSkiffs
ausgetragen (2.-5.10.), zu denen sich starke Konkurrenz aus ganz Europa angemeldet hat. Die Teilnehmer
des Ammersee Cups nutzten die Chance, den austragenden Segelclub und das Revier schon jetzt unter
Regatta-Bedingungen kennen zu lernen. [mehr...]

 

SKIFFMANIA AMMERSEE

Die Regattasaison 2014 der MustoSkiffs ist eröffnet

Bei der diesjährigen Skiffmania auf dem Ammersee am Wochenende nach Ostern schickte Wettfahrtleiter
Heinz Peter Nersinger vier Bootsklassen auf die Regattabahn. Die MustoSkiffs stellten mit 12 Startern ein
großes Feld und bewiesen damit die wachsende Beliebtheit dieser spektakulären Einhand-Skiff-Jolle.
[mehr...]

 

SAISON - 2014

Die deutschen Musto Skiffs freuen sich auf eine ereignisreiche Saison 2014

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nach einer spannenden und sehr erfolgreichen Regatta-Saison 2013
freut sich die Klasse auf ein packendes Jahr 2014. In 2013 war neben der Teilnahme an der Kieler Woche
und den German Open auf dem Steinhuder Meer die Europameisterschaft am Attersee in Österreich der
absolute Saisonhöhepunkt. Hier konnte Frithjof Schwerdt die europäische Krone der Musto-Segler nach
Deutschland holen. Auch für das Jahr 2014 sind wieder einige Highlights zu erwarten. [mehr...]

 

PROFIL - PAUL DIJKSTRA

Segler Vorstellung: Paul Dijkstra
Champion der niederländischen und deutschen offenen Meisterschaften 2013

Was hat dich zur Musto-Klasse gebracht?
Ich bin davor 49er
gesegelt, aber ich wollte ein Einmann-Boot segeln. Das Mustoskiff war perfekt dafür.
Und ich denke immer noch, dass es das coolste Boot auf dem Markt ist!!!

Was hast du früher gesegelt? Flits, Schakel, 29er und 49er
[mehr...]

 

GERMAN OPEN 2013

Am vergangenen Wochenende fand in Steinhude zum 4. Mal die deutsche
Bestenermittlung im Zuge des Jess Skiff Saisonfinales mit starker internationaler
Beteiligung statt, bei dem 25 Mustoskiffs starteten.
Zu den angesetzten zwölf Wettfahrten an drei Wettfahrttagen wurden die Segler bereits
am Donnerstag von der Vorsitzenden des Yachtclubs Steinhuder Meer e.V. Ulrike
Grüneberg trotz kaltem Wetter warm und herzlich begrüßt. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM-Finale

Frithjof Schwerdt (GER) wird Europameister 2013

Nach fünf herrlichen Regatta-Tagen und zwölf gewerteten Wettfahrten wurde der Deutsche Frithjof Schwerdt Europameister in der Musto Performance Skiff Klasse. Mit einem Tagessieg und zwei zweiten Plätzen hatte er am Schluss insgesamt 45 Punkte auf seinem Konto. Unmittelbar hinter ihm liegt der Brite Ben Schooling, der nur mit vier Punkten das Nachsehen hatte. Komplettiert wird das Podest vom Briten Daniel Henderson. Der Slowene Dylan Hector Tidd, Europameister 2011 in der Musto Performance Skiff Klasse, belegte den vierten Endrang. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM - Tag 5

Tag 5 – Drei weitere Wettfahrten bei thermischem Rosenwind

Europameisterschaft fest in britischer Hand!
Auch heute konnten bei perfekten Bedingungen wieder drei Wettfahrten gesegelt werden!

Bei Rosenwind mit zwei bis vier Beaufort wurde dass 46 Teilnehmer starke Feld der Europameisterschaft der Musto Performance Skiffs heute auf weitere drei Wettfahrten geschickt. Alle drei Starts klappten im ersten Versuch. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM - Tag 4

Zieher vom Pech verfolgt!
Nicolas Duchoud setzt sich an die Spitze!

Bei perfekten Bedingungen konnten heute vier Wettfahrten gesegelt werden!
Bei thermischem Rosenwind konnten heute gleich vier Wettfahrten bei acht bis zwölf Knoten Wind (zwei bis drei Beaufort) gesegelt werden. Für die Teilnehmer ein absolutes Highlight. Pech hatte Moritz Zieher, der im Zwischenkalessement heute Morgen an zweiter Stelle lag: in der ersten Tageswettfahrt wurde er beim Start eingeklemmt und kam nicht mehr weiter nach vorne als zum 13. Platz. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM - Tag 3

Die EM heute: Eine Frage der Geduld! – heute keine Wettfahrten möglich

Heute war Geduld gefragt!
Unstätiger Wind aus Süd und West machte heute eine reguläre Wettfahrt für die Europameisterschaft unmöglich. Von 10:00 Uhr an, gingen die Teilnehmer unruhig im Union-Yacht-Club Attersee auf und ab und ließen ihre Blicke über den See schweifen. Doch das half alles nichts, es war einfach zu wenig. Um 16:00 Uhr hatte Wettfahrtleiter Gert Schmidleitner endlich ein Einsehen und beendete die Warterei auf den Wind: „Wir rechnen die nächsten drei Tage mit Schönwetter und da sollte dann auch der thermische Rosenwind wehen und schöne Wettfahrten ermöglichen.“ Der Start zur vierten Wettfahrt ist für morgen Mittwoch, 04. September 2013, 11:00 Uhr geplant. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM - Tag 2

Spektakuläre Wettfahrten am Attersee
Der Atterseer Moritz Zieher (UYCAs) nach drei Wettfahrten an zweiter Stelle!

Von Sonntag, 01. September bis einschließlich 6. September 2013 findet im Union-Yacht-Club Attersee die Europameisterschaft 2013 in der Musto-Performance Skiff Klasse statt. Von Montag bis Sonntag sind insgesamt zwölf Wettfahrten für die 48 Teilnehmer aus sieben Nationen ausgeschrieben. Der Start zur vierten Wettfahrt ist für Dienstag ab 11:00 Uhr geplant. [mehr...]

 

Musto Performance Skiff EM - Tag 1

Tag 1:
Die Österreicher erhoffen sich gute Chancen nach den Pre-Races.
Moritz Zieher (UYCAs) gewinnt das Pre-Race und wird Landesmeister von Oberösterreich. Von Sonntag,
01. September bis einschließlich 6. September 2013 findet im Union-Yacht-Club Attersee die
Europameisterschaft 2013 in der Musto-Performance Skiff Klasse statt. Von Montag bis Sonntag sind
insgesamt zwölf Wettfahrten für die 48 Teilnehmer aus sieben Nationen ausgeschrieben. Die Musto Skiff
Klasse wurde 1999 von Dr. Joachim Happrecht gezeichnet und Namensgeber ist der Olympionike und
Hersteller von Segelbekleidung Keith Musto. 2001 wurde die erste Europameisterschaft ausgetragen.
[mehr...]

 

Sommer Regatta Walchensee

Dieses Jahr fand zum ersten Mal eine Mustoskiff Regatta am Walchensee statt, die vom SCLW ausgerichtet wurde. Der Club, von München aus in einer guten Stunde erreichbar, hat über die letzten zwei Jahre schon drei Mustoskiff Segler als Mitglieder angezogen. Die Segler schätzen den sehr guten Thermikwind, der sich nach klaren, kühlen Nächten bei Sonnenschein aufbaut und zur Freude der Segler und Surfer am Walchensee besonders beständig ist. [mehr...]

 

GRÖMITZ SUPERCUP 2013

Vom 13.07-14.07 startete auch im diesen Jahr wieder das Skiffevent in Grömitz. Dort findet für die 14 Footer eine Ranglistenregatta statt und es ist zur Tradition geworden, dass sich auch andere Skiff dazu gesellen. So fanden sich auch ein paar Mustos dort ein, die wie auch im letzten Jahr, eine eigene Wertung bekamen. Am Samstag ging es mit etwas Verspätung aufs Wasser, da die Wettfahrtleitung auf mehr Wind spekulierte. [mehr...]

 

Musto Skiffs - Schweiz siegreich vor Schilksee


In einem international besetztem Feld mit 5 Nationen (Deutschland, Schweiz,
Holland, Norwegen und England) und 19 Teilnehmern holte sich am Sonntag
der Schweizer Roger Oswald den Sieg bei den Musto Skiffs. Bester Deutscher
auf dem dritten Platz wurde KYC Segler und internationaler Musto Skiff Klassen-
vorstand Iver Ahlmann aus Büdelsdorf. Der Nachwuchssegler Till-Jonas Gernegroß
(außerdem vom KYC) sicherte sich am ersten Tag einen Wettfahrtsieg und den 7ten
Platz in der Gesamtwertung. Beste und einzige Frau war Catharina Gauda die sich
den 9ten Platz sicherte. Die Segler der spektakulären Einhandjolle kämpften in 12
Wettfahrten bei Mittel und Starkwind vor Schilksee nun das zweite Mal um den Titel
der Kieler Woche. Nach der Premiere der Musto Skiffs bei der Kieler Woche in 2011,
gab es in 2012 eine terminliche Überschneidung mit der WM. Künftig planen die
Musto Skiffs die Kieler Woche künftig fest in den Regattakalender mit aufzunehmen.
[mehr...]

 

SKIFFWEEKEND IN DONGO AM COMERSEE


Neben 13 Mustos waren am 15. Und 16. Juni auch einige 29er und 49er zu Gast bei den Skiffsailing in Dongo, einem
sehr engagierten Segel Club im Norden des Comersees. Die Windbedingungen sind ähnlich denen des Gardasees,
so kam der Wind planmäßig gegen 14 Uhr obwohl es am Morgen durch den Regen von Freitagnacht noch etwas diesig
aussah. [mehr...]

 

MUSTOSKIFF EM - UPDATE


Liebe Mustoskiff Segler,

am 30. Juni endet die ermäßigte Meldegebühr von 220,- Euro für die Mustoskiff EM am Attersee. Ab dem ersten Juli beträgt die Meldegebühr 250,- Euro. Der Attersee ist ein attraktives Revier mit guten Segelbedingungen. Durch die thermischen Winde gibt es eine hohe Windwarscheinlichkeit, und die Umgebung ist
durch die schöne Berglandschaft auch für Familien und Begleitung sehr reizvoll. Daher meldet noch schnell, damit wir wieder ein großes Feld an der Startlinie haben.

Zum Regattakalender des Clubs und zur Meldung gelangt ihr hier.

Viele Grüße
Florian

 

GRÖMITZ SUPER CUP 2013

Alle Jahre wieder...

Am Wochenende der 13./14. Juli 2013 findet auch dieses Jahr wieder die Open Skiff Regatta in Grömitz statt.
Ursprünglich als Supercup der 14s gedacht, sind wir jetzt das fünfte Jahr in Folge mit dabei. Also an alle, die
29er, RS xxx, Musto, IC, Int. Moth oder was auch immer Gleitfähiges segeln, auf nach Grömitz! [mehr...]

 

Ammersse Cup 2013

Dieses Jahr fand die Ammersee Regatta am nachweisbar regenreichsten Wochenende seit Begin der
Aufzeichnungen statt. Während der starke Dauerreggen an vielen Stellen Keller, Äcker und Straßen
überflutete, bescherte er den angereisten Seglern nur durchnässte Kleidung zwischen Samstag Vormittag
und Sonntag Abend. Immerhin brachte die Wetterlage teilweise auch kräftigen Wind, so dass von den
insgesamt sieben Wettfahrten vier bei Leichtwind, eine bei mittlerem Wind und zwei bei kräftigerem
Wind abliefen. Insgesamt eine gute Mischung, bei der jeder Segler sein Können bei verschiedenen
Bedingungen unter Beweis stellen musste. In der Ergebnissliste zeigte sich dann auch, dass die insgesamt
punktgleichen ersten beiden Bern Jahn und Christian Porsche sowohl bei Leichtwind als auch bei
ordentlicher Brise ihre Boote immer zügig um den Kurs lenken, während beim Rest der Flotte eine
Präferenz zu bestimmten Windstärken erkennbar ist. Bereits nach dem ersten Tag setzten sich Bernd
und Christian punktemäßig vom Rest der Flott ab. [mehr...]

 

Skiffweekend Alpsee 2013

Auch dieses Jahr lud der Segelclub Alpsee-Immenstadt zur größten Süddeutschen Mustoskiff Regatta über das verlängerte Pfingstwochenende. Neben 29er und 49er fanden 16 Mustosegler aus der Schweiz, Österreich und Deutschland den Weg an den schönen Alpsee im Allgäu.
Am Samstag wurden vier trickreiche Wettfahrten bei sonnigen 1-3 Windstärken gesegelt. Hier zeigte sich schon früh die Dominanz der Schweizer Flotte, die sich über die ganze Regatta hin durchzog.
[mehr...]

 

Mustoskiffs bei der Skiffmania

Am Wochenende 4.-5. Mai richtete der Diessner-Segel-Club seine traditionelle Skiffmania aus. Am Start waren 8 Mustoskiff. Es wurden neun spannende Läufe gesegelt. Die Windverhältnisse waren sehr wechselnd, bei 3-4 bft. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Mit dem Lokalmatador (aus Uttinger) Bernd Jahn gab es einen überlegenen Sieger, der fünf Wettfahrten für sich entscheiden konnte. Zweiter wurde Torsten Bendig vom Segelclub Walchensee vor Patrik Optenkamp vom Heilbronner Segelsport Club. Hier geht's zu den Ergebnissen [14 KB] .

 

Sommer 2011, von Pizza und Backfisch

24h später und 1300km nördlich traf ich nach den Pizzas vom Skifffestival in Dongo in Kiel ein um den ersten Backfisch zu verspeisen. Viele Segler, Boote mit Sponsoren drauf und Shuttle service auf dem Hafenareal hinterliessen erste Eindrücke. Die Kieler Woche dauert effektiv ja zwei Wochen, die erste gehört den olympischen (470, 49er, 2.4m usw.), die zweite den internationalen Klassen (Europe, 29er, 5o5 usw.). Unser Trainingstag vor der eigentlichen Regatta war interessant da die Medaillen gewisser olympischer Klassen auf unserem Kurs India entschieden wurden.
[mehr...]

 

11. Alpsee Skiff Weekend, 18.-20 Mai 2013

Wie jedes Jahr fand sich die Musto Skiff Klasse mit den 29er und 49er für die Regatta auf dem Grossen Alpsee zusammen. Im Ganzen waren es 16 Musto Skiffs, zehn 49er und achtundzwanzig 29er. Der erste Tag begann mit viel Sonne und Ostwind. Der Wind war sehr drehend und böig, bei etwa 2-4 Windstärken. Es war taktisch sehr schwierig zu segeln, weil man sehr auf die Böen und Winddreher achten musste. Es hiess also volle Konzentration. Dadurch waren es sehr spannende Läufe, man konnte schnell Plätze gut machen aber auch wieder verlieren. Insgesamt segelten wir am ersten Tag 4 Wettfahrten. Die Rangfolge war am ersten Tag noch sehr durchmischt: den ersten Lauf gewann Nicolas Duchoud, den zweiten Marek Oswald, der dritte Lauf Moritz Zieher und dann wieder ging der vierte Lauf an Nicolas Duchoud.Nach den feinen deutschen Nudeln, noch ein gemütliches Beisammensein und dann ging ich früh ins Bett, weil für den nächsten Tag die Prognosen Wind anzeigten. [mehr...]

 

 

Berlinskiffbash 2013

Und schon ist er wieder vorbei, der Berlinskiffbash.
Die Regatta hat nicht nur den Vorteil eines sehr schönen Sees, sondern auch noch den, Berlin besuchen zu können.
Uns wurde von dem Local Stew am Freitagabend die Stadt gezeigt. Nach unzähligen Kneipen in Kreuzberg und noch ein paar letzten Bieren im Trinkteufel, machten wir uns auf die Suche nach der richtigen S-Bahn, diese fuhr uns dann an den Wannsee. Leider hatten wir für unseren Heimweg die Sonnencreme vergessen...
Die Regattaleitung ließ uns am Samstag 3 Wettfahrten fahren. An diesem Tag waren es 2-3 Bft. Abends wurden wir von einem Riesenhamburger und mehreren Freigetränken überrascht. Mehr kann ich nicht zu diesem Abend sagen, da ich sehr müde war. Am Sonntag gab es dann nur noch einen Lauf mit 5Bft. Leider starteten nur 2 Boote diesen Lauf. In Böen wurden bis zu 30 Knoten gemessen. Der Wannsee ist auf jedenfall wieder eine Reise wert. Vielen Dank an Stew, Guido und das komplette Regattateam.

Die Ergebnisse vom BASH 2013

 

 

 

Spektakulärer Wittensee Fight


Die Wettervorhersagen kündigten es schon früh an: Der Wittensee Fight bleibt seinen Traditionen nur teilweise treu. Starkwind am ersten Wettfahrstag und Mittelwind aus westlichen Richtungen am zweiten Wettfahrtstag versprachen anspruchsvolle Rennen. Die 29er-, 505er- und International 14 Footer- Klasse behindert sich kaum auf dem Kurs, da der Wettfahrtleiter, Jan Reifferscheidt, sich für einen entzerrenden Outdoorloop entschied.
20 und mehr Knoten Wind sorgten für einige spektakuläre Kenterungen und Zusammenstöße bei allen Bootsklassen. Für Iver Ahlmann war die Regatta schnell vorbei, als er mit Catharina Gauda schon im ersten Rennen zusammenstieß und sein Boot ein faustgroßes Loch hatte.
Auch der Baum von Hannes Look war den Kräften des Windes nicht gewachsen, sodass er nach einer Kenterung brach. So war es auch kein Wunder, dass die dritte Wettfahrt nur von vier Mustoskiff-Seglern beendet wurde.

Am zweiten Wettfahrtstag stellten sich moderate Bedingungen ein und so konnten noch weitere zwei Wettfahrten gesegelt werden. Julian Ramm vom Kieler Yacht-Club dominierte das Feld von 11 Booten und gewann mit nur 4 Punkten. Es folgen Florian Kemper und Till-Jonas Gerngroß ebenfalls vom Kieler Yacht-Club auf Platz zwei und drei.

Ergebnisse

 

EINSTEIGERTRAINING TRAVEMÜNDE

Am letzten Wochenende war wie jedes Jahr wieder das Einsteigertraining in Travemünde.

Dieses Jahr waren wir mit neun Booten vor Ort. Neben den "lokalen" Mustos von Marius, Thomas, Max (und mehr oder weniger mir), waren Simon und Heiko aus Wismar bzw. dem Ruhrgebiet, Lorenz aus Kiel, Götz aus Hamburg und Gert mit der längsten Anreise vom Bodensee da.
Nachdem im Vorfeld noch alle etwas Bammel vor den angekündigten 7 Windstärken hatten, ging es nach dem Aufbauen am Donnerstag bei entspannten 2-3 Beaufort aufs Wasser (die 7 Windstärken kamen dann auch nie). [mehr...]

 

KIELER WOCHE 2013

Hallo zusammen,
alle die sich die 75Euro Nachmeldegebühr sparen wollen, sollten sich bis zum 31.5 zur Kieler Woche melden. Hier gehts zur Meldung (leider ist das Melden etwas kompliziert und man muss sich erst ein Benutzerkonto anlegen): Als Höhepunkt des 2013er EuroCups ist die Kieler Woche dieses Jahr die zweitwichtigste Regatta in ganz Europa, nach der Euro am Attersee. Bisher liegen 8 Meldeungen aus 3 Nationen vor, wir werden sicherlich die 25 Segler (6 Nationen) aus 2011 überbieten können.

Wie schon angekündigt wird es eine Live-TV coverage geben. Nach derzeitiger Planung der Organisatoren werden wir den gesamten Sonntag auf der sogenannten TV Bahn Segeln und beweisen können, daß wir auch mit Lampenfieber für spektakuläre Szenen sorgen können!

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: am Donnerstag ist ein gemeinsames Grillen anberaumt, an den folgenden Tagen kann man für nur 5Euro ein subventioniertes umfangreiches Essen im Segler Zelt zusammen mit allen anderen Klassen bekommen. Hier gibts noch mehr Info's dazu. Bis bald in Kiel

Gruß
Iver - GER 370
p.s. wer bisher schon gemeldet ist kann hier die Meldeliste einsehen:

 

 

BERLINSKIFFBASH 11. - 12. Mai 2013 - UPDATE

Okay, strenggenommen der zweite. Aber letztes Jahr hieß es noch Skiff Trophy und außerdem geht es doch darum, ob Ihr Euren Kindern irgendwann einmal sagen wollt:
"Ich, mein lieber Sohn/meine lieben Tochter/meine lieben Kinder, war natürlich & selbstverständlich dabei und habe mich wie ein Ehrenmann geschlagen!"
Oder:"Ich, mein lieber Sohn/meine lieben Tochter/meine lieben Kinder, ach Gott, ich weiß nicht so recht, ich glaube, ich habe gerade meine Briefmarkensammlung neu geordnet – oder war ich gerade auf dem ... neineinein, wohl doch eher die Briefmarkensammlung ... "
Na also.
9 Boote sind gemeldet und es besteht die Chance, dass wir mit über 10 Booten an den Start gehen. Das ist toll und wir freuen uns auf alle, die schon gemeldet haben.
Aber natürlich auch auf alle, die es noch tun wollen: www.raceoffice.org

Bis Sonntag, den 05.05.2013 ist die Meldegebühr 20 EUR. Also nicht warten, sondern die 10 EUR Nachmeldegebühr lieber für was unsinniges ausgeben.

Infos zum BERLINSKIFFBASH gibt’s hier auf der Event-Website
Oder hier:
s2ie@hotmail.com / 0174 486 73 35
guido@adapt-berlin.com / 0173 407 38 96

Cheerioh
Stewart, GBR 171, Guido, GER 427

 

Ammersee-Cup am 01./02. Juni

Hallo Mustoskiff-Segler,
nun sind es nur noch 2 Monate bis zum Ammersee-Cup am 01./02. Juni. Im vergangenen Jahr
hatten wir viel Spaß, schönen Windund eine Anzahl von spannenden Wettfahrten. Ihr könnt auch
dieses Jahr bereits an Fronleichnam anreisen und Euch schon mal auf dem Ammersee einsegeln.
Ihr trefft Euch auch dieses Jahr wieder mit International 14 und 49er, sowie verschiedene
Jollenkreuzerklassen.

Wir freuen uns über baldige Meldungen unter: raceoffice.org oder www.s-g-u.de/regatta/

Ihr findet Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten unter:
www.utting.de/tourismus.html
Für Fragen erreicht Ihr mich am besten per E-Mail unter andreas.sommer@s-g-u.de.
Viele Grüße
Andreas Sommer
Sportwart Segler-Gemeinschaft Utting

 

Lac du Der Race And Coaching

Ostern und die FranceOpenSkiff-Regatta mit Mustoskiff-Eurocup ist nicht mehr weit. Da das Coaching in den letzten beiden Jahren grossen Anklang fand, haben wir es auf Donnerstag bis Samstag morgen ausgedehnt. Es ist uns gelungen, einen der besten Segler der letzten Saison, Ben Schooling als Coach zu verpflichten. Er wird das Coaching für die MPS und die RS 700 leiten und auch im MPS an der Regatta teilnehmen. Bis jetzt sind für die Regatta 11 MPS gemeldet, insgesamt haben wir bereits 83 Meldungen. Wir würden uns über eine rege Teilnahme der MPS am Coaching und an der Regatta sehr freuen.
Hier [198 KB] findet Ihr alle Infos zur Regatta in Kurzform.

Alle Infos auch auf www.franceopenskiff.fr
Für Auskünfte bin ich per mail unter lucfried@pt.luoder unter Tel 00352691309077 zu erreichen

Grüsse
André Friederich

 

Venedig Sehen & Sterben

 




Venedig sehen und sterben ist doof. Besser Berlin sehen und segeln.

Und so geht’s:
1. Nicht nach Venedig fahren.
2. Auf diesen Link gehen: www.raceoffice.org und Dich für den BERLINSKIFFBASH am 11.-12. Mai 2013
melden.
Alles was Ihr schon immer und sonst noch über diese
grandiose Regatta wissen wolltet aber nie zu fragen wagtet,
erfahrt ihr hier:


s2ie@hotmail.com / 0174 486 73 35
guido@adapt-berlin.com / 0173 407 38 96

Cheerioh,
Stewart GBR 171
Guido GER 427

 

BERLINSKIFFBASH 2013

Fahrt zum Himmel!
Okay, der Kalauer ist schwach, aber das Himmelfahrtswochenende 11.-12. Mai 2013 ist trotzdem eine gute Gelegenheit eine Musto-Regatta mit einem Besuch in Berlin zu verbinden. Und Dank des Feiertages sogar ganz entspannt.

Letztes Jahr waren 10 Boote am Start und bei viel Sonne und bis zu 25 Knoten Wind waren die Bedingungen tatsächlich ziemlich himmlisch. Und dieses Jahr wird’s noch besser:

1. Die Regatta wird vom BYC ausgerichtet, dem schönsten Club Berlins, mit einer gigantischen Musto-Flote von 3 Booten, den nettesten Leuten, der besten Gastronomie, Bier vom Fass, sowie der Terrasse mit der großartigsten Aussicht auf den Wannsee. http://www.berlineryacht-club.de/

2. Durch das lange Wochenende kann man neben dem Segeln auch noch Berlins Kulturangebot und Nachtleben nutzen.

3. Es kommen noch mehr Mustos als letztes Jahr.
Den Link zum Melden gibt es demnächst hier und per E-Mail.

Wer vorher schon Fragen hat, schreibt einfach an Stewart oder Guido oder ruft an:
s2ie@hotmail.com / 0174 486 73 35
guido@adapt-berlin.com / 0173 407 38 96

Cheerioh,
Stewart GBR 171
Guido GER 427

 

SNOW IS ONLY FROZEN WATER…

Meldesaison ist eröffnet – hier geht es zur Online Meldung
Auch wenn sich am Walchensee derzeit noch die Schneeberge türmen, laufen im SCLW schon längst die Planungen für steife Brisen und laue Sommernächte. Und zumindest die Meldesaison ist bereits eröffnet, erste Meldungen für die Internationale Musto Skiff Sommer-Regatta am Walchensee am 27. & 28. Juli 2013 liegen schon vor. Viele Klassen tragen ihre internationalen Regatten in der beeindruckenden Kulisse des Walchensees aus, deshalb freut sich der austragende Club sehr über zahlreiche und möglichst frühzeitige Meldungen, damit entsprechend geplant und organisiert werden kann. Da die Sommer-Regatta mitten in die Ferienzeit fällt, ist es ratsam, Quartiere bei Bedarf möglichst bald zu buchen. Die Region am und um den Walchensee eignet sich hervorragned für entspannten Familienurlaub am See oder auf einer Alm, anspruchsvollen Kultururlaub mit vielen Museen und Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise Schloss Neuschwanstein oder Schloss Linderhof als auch für actionreichen Sporturlaub – Klettern, Mountainbiken, Hiken, Kanu fahren im Wildwasser, Segeln, Surfen, Kiten und noch vieles mehr lassen eigentlich keine Wünsche offen.

 

MUSS ES UNBEDINGT ITALIEN SEIN?

Welchem Segler zaubert er nicht ein Lächeln ins Gesicht, wenn er an den Lago di Garda in Italien denkt – er bietet nahezu perfekte Segelbedingungen mit konstantem Wind zwischen den Bergen. Kaum vorstellbar, doch der große Lago hat einen kleinen Bruder, der gut versteckt in den bayerischen Alpen liegt und keinen Vergleich scheuen muss.

Fast noch ein Geheimtipp unter den Seglern ist der Walchensee, der Segeln in spektakulärer Bergkulisse bietet. Ähnlich wie am Gardasee bestimmt auch hier die Thermik die Windverhältnisse, bei Sonnenschein heizen sich die Bergmassive auf und schicken einen konstanten Wind aus nördlicher Richtung über den See. Dabei können es auch mal 6 Bft werden. Dank dieser Bedingungen zählt der Walchensee zu dem windsichersten Binnenrevieren in Deutschland. Und davon profitieren 2013 auch die Mustoskiffs.

Im Juli, am 27. & 28. Juli 2013 lädt der Segelclub Walchensee (SCLW) die Klasse erstmalig zu einer Regatta auf dem See ein. Aufgrund der sehr guten Bedingungen richtet der SCLW regelmäßig Internationale Deutsche Meisterschaften und zahlreiche Regatten in unterschiedlichen Klassen aus. Dabei zeichnet sich der SCLW im Segelsport durch seine herzliche Atmosphäre und hervorragende Organisation bei sämtlichen Veranstaltungen aus. Teilnehmer aus Großbritannien, Australien und den USA waren von den Bedingungen so begeistert, dass sie auch nach internationalen Veranstaltungen immer wieder zu den kleineren Veranstaltungen zum Walchensee zurück kamen. Auch nicht-Segler sind am Walchensee bestens aufgehoben, Baden im türkisblauen Wasser, Biken über die Bergkämme mit grandioser Aussicht, Hiken zu den einsamen Almen, Klettern im Felsmassiv und zahlreiche Museen in der nahen Umgebung lassen keine Langeweile aufkommen. Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Campingplatz am See www.camping-walchensee.de und der Tourismusverband Walchensee. Eine frühe Buchung ist zu empfehlen, da die Übernachtungsmöglichkeiten begrenzt sind.

 

Umfrage der Internationalen Musto Skiff KV

Anbei ein Link zur Teilnahme an der alljährlichen Umfrage. Letztes Jahr war die Teilnahme aus Deutschland sehr gut. Dieses Jahr sind auch wieder viele wichtige Fragen dabei und es können auch nicht-Eigner teilnehmen.

http://www.mustoskiff.com/survey/2012/2012-survey.htm

 

Letze Helden Hamburg

- ein Erfahrungsbericht von Hannes Peckolt

Wie kam ich dazu?
Dank Iver's Angebot mit seinem Zweitboot bei den letzen Helden zu starten, kam ich zu der Gelegenheit mit dem Musto Skiff mal eine Regatta zu segeln.

Wer war dabei?
Iver, Flo, Götz und ich starteten bei den Musto Skiffs. Christian Brandt im RS700, jede Menge 505er, Contender, Laser und weitere Klassen.

Was hat uns die Elbe geboten?
Samstags konnten wir bei leichten Winden und erfreulich warmem Wetter drei schicke Wettfahrten segeln. Sonntags wehte es sogar etwas frischer. Bei Trapezbedingungen und Sonnenschein war es ein toller Saisonausklang.

Wie war das Ranking?
Iver hatte die Nase vor allem bei weniger Wind meist vorne und gewann sowohl bei den Musto's, wie auch die Gesamtwertung. Flo übernahm bei mehr Druck oft die Führung und kämpfte mit Iver meist bis zum letzen Meter um die entscheidende Bugspitze. Wenn es bei mir gut lief, konnten wir uns schön zu dritt matchen und es gab enge Zieleinläufe.

Mein Fazit:
Es hat super Spaß gemacht mit der Kiste und euch zu racen. Ein echt schönes Boot und auch als Neuling lässt es sich bei gemäßigten Bedingungen meist einigermaßen beherrschen. Die Manöver und der Leichtwindspeed waren für mich die größten Herausforderungen. Am Gate hatte ich den Dreh in den Böen nicht wirklich raus und so war ich auch gleichzeitig noch abbaden.

Wenn sich mal wieder eine Gelegenheit bietet bin ich gerne wieder dabei!

Vielen Dank an Cathy und Iver für die nette Leihgabe!


Hannes Peckolt

Ergebnisse Musto Skiff
Ergebnisse Yardstick
Fotos

 

 

EuroCup Kristiansand, Norwegen 1-2 September 2012

Bericht: Rolf Nossum / Iver Ahlmann
Photos: Renathe Haugen renathe.haugen@me.com
Die Regatta aus Sicht einer der Gastgeber (Rolf Nossum):

Am ersten Septemberwochenende 2012 fand in Kristiansand, im Süden Norwegens, eine Mustoskiff Eurocup Regatta statt. Die Regatta wurde zusammen mit dem Norwegian Open Dragon Championship durchgeführt. Sieben Mustos waren am Start, 5 aus Norwegen, 2 aus Deutschland. Der erste Wettkampftag begrüßte uns mit blauem Himmel und sehr leichten Winden, so dass die Wettfahrtleitung der Startverschiebungswimpel setzte und das erste Rennen um beinahe 1 Stunde verschob. Später baute sich eine leichte westliche Brise auf, die schnell auf 6 m/s auffrischte. Endlich ging es los. Die Luvmarke lag etwa 1sm von der Startlinie entfernt und die professionelle Wettfahrtleitung sorgte mit abwechselnden Starts der beiden Klassen dafür, dass die Mustos und Drachen bis zum Ende des Tages beide jeweils 4 Rennen segeln konnten. Es zeigte sich schnell, dass die beiden deutschen Segler Florian Kemper (GER347) und Iver Ahlmann (GER370) in einer eigenen Liga segelten: sie belegten in allen Wettfahrten die Plätze 1 und 2. Der nächste Morgen präsentierte sich mit strahlendem Wetter und einer stetigen westlichen Brise, die im Laufe des Tages auf ca. 8 m/s zunahm. Fünf Mustos waren an diesem Tag am Start und wieder gingen die beiden deutschen Boote in Führung und überließen den Wettkampf um die übrigen Plätze in allen 4 Wettfahrten den norwegischen Seglern. Am Ende des Tages hatten Iver und Florian jeder 4 Wettfahrten gewonnen und 4 zweite Plätze ersegelt. Am Ende gewann Florian die Regatta durch einen 1. Platz in der letzten Wettfahrt. Geir Odmar Heldal (NOR463) wurde 3. in der Gesamtwertung. Nach der Preisverleihung gab es noch eine „Auswertung“ der Regatta mit Florian und Iver bei der sie Fragen von Mustoskiff-Einsteigern und Interessenten beantworteten. Vielen Dank dafür!

Die Regatta aus Sicht einer der Gäste (Iver Ahlmann):

Startlinie
Geir und Gunnar nehmen regelmäßig an Regatten der norddeutschen Musto-Flotte teil und so war es für mich selbstverständlich, dass ich mich mit einer Teilnahme am Kristiansand EuroCup revanchiere. Je näher das Regatta-Wochenende rückte desto größer erschien mir der logistische Aufwand für ein Segelwochenende in Norwegen. Vollkommen unberechtigt, wie sich später herausstellte. Die Anreise ließ sich sehr effizient gestalten, so ist zum Beispiel der Fähranleger der Fähre aus Dänemark nur 1 km vom Yacht-Club in Kristiansand entfernt. Dank Geir, der für uns stark verbilligte Fährtickets organisierte, war die Anreise auch sehr preiswert. Und vor allem war es sehr entspannt, denn man konnte sich auf der Fähre 3 Stunden lang auf einer Art Mini-Kreuzfahrt auf der Nordsee ausruhen. Als wir ankamen und während unseres gesamten Aufenthaltes wurden wir mit norwegischer Gastfreundschaft regelrecht verwöhnt. Angefangen damit, dass wir vom Fähranleger abgeholt wurden, über ein Unterkunft, die uns gestellt wurde und einem üppigen Frühstück an jedem Morgen!

Der Austragungsort für die Regatta ist schlicht spektakulär und zum Skiff-Segeln ideal geeignet. Kristiansand ist ein riesiger natürlicher Hafen, der guten Schutz vor der rauhen Nordsee bietet. Dadurch gibt es stabile Windverhältnisse wie am Meer bei gut beherrschbaren Wellenhöhen. Da erscheint es umso erstaunlicher, dass das Jollensegeln in Kristiansand nur auf relativ geringes Interesse stößt: mit 3 Booten ist das Mustoskiff die am weitesten verbreitete Jolle! Vielen Dank an Gunnar, Geir und Rolf für ihre umwerfende Gastfreundschaft und dafür, dass sie ein so großes Feld norwegischer Boote an den Start bekommen haben. Alles in allem war es ein großartiges Wochenende und wir freuen uns schon auf eine noch größere Regatta im nächstens Jahr!

Ergebnisse - Euro Cup [70 KB]

 

Musto Skiff auf der Hanseboot

Von 27. Oktober bis 4. November sind wir zu finden mit einem eigenen Stand auf der Hanseboot in Hamburg. Stand A4.A.142.

Der Stand ist am Wochenende durchgehend mit mehreren Musto Skiff Seglern besetzt bei denen ihr euch über das Boot und die Klasse erkundigen könnt.

Wir freuen uns auf euer kommen!

 

Erfolgreiches Jess Skiff Saisonfinale 2012

Dank des Sponsors Holger Jess von Jess Segelsport aus Eckernförde und der professionellen Organisation des Yachtclub Steinhuder Meer konnte eine abwechslungsreiche und spannende Regatta auf dem Steinhuder Meer durchgeführt werden.

Am Wochenende des 12. bis 14. Oktober traffen sich hartgesottene Segler und kämpften um verschiedene Titel bei durchaus schwierigen Wetterverhältnissen. Von Flaute bis stärkerem Wind und Böen um 7 Beaufort, bei winterlichen Temperaturen und Dauerregen aber auch teilweise mit viel Sonne, war alles dabei.

Schon am Freitag fanden sich die 49er und 49erFX zu ihrer Deutschen Bestenermittlung ein und gaben sich einem ersten Schlagabtausch hin. Dabei waren die 49erFX hier auf ihrer ersten Regatta überhaupt unterwegs und mit Recht der Zuschauermagnet schlechthin. Die angetretenen Spitzenseglerrinen, ausnahmslos“ Made in Germany“, haben sich klasse geschlagen und eine tolle Leistung gezeigt.

Samstag kamen dann noch die Bootsklassen 29er und Mustoskiff dazu. Die 29er segelten hier ihre Landesjugendmeisterschaft 2012 aus und die Musto´s eine Ranglistenregatta.

Aufgrund der unterschiedlichen Wetterbedingungen an den drei Tagen haben sich nur Teams durchsetzen können die kontinuierlich gute Leistungen zeigten. So war es nicht verwunderlich, dass im 49er das Team Heil/Plößl mit einer sehr guten Serie in 12 Wettfahrten den Titel des Deutschen Meisters nach Hause segelten und ganz nebenbei auch noch von Seiko mit neuen Armbanduhren versorgt wurden.

Im 49erFX war das Endergebnis für Aussenstehende schon etwas überraschender. Die Newcomer im olympischen Skiff, Team Lutz/Beuke, setzten sich gegen starke Konkurentinnen durch. Ganz am Rande sei noch erwähnt, dass Tina und Sanni sich nun auch Ihren Platz in den Geschichtsbüchern gesichert haben, als erste Deutsche Meisterinnen im FX, natürlich auch mit neuem Armschmuck von Seiko.

Im 29er gewannen das Team Block/Lennart, die sich nur für diese Regatta zusammengefunden hatten und sich offensichtlich prima ergänzten. Landesjugendmeister von Niedersachsen wurden Paul Meyer und Simon Wilken vom Dümmer, die insgesamt als bestes niedersächsisches Team auf Platz 6 landeten.

Die Mustoskiffs dominierte zu jedem Zeitpunkt Iver Ahlmann. Nur einmal patzte er mit einem dritten Platz in der sechsten Wettfahrt und beendete alle anderen Races mit dem Ersten. Beeindruckend !

Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, die Lust auf mehr macht. Der Mix aus olympischer Klasse, Jugendklasse und Performanceeinhandskiff gab der Veranstaltung eine besondere Stimmung und Note.

Und das denkwürdigstes Zitat der Veranstaltung war „Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal als 49er Segler alt fühlen würde“

Bernd Holste

Bilder - Picasa

 

Holger Jess Skiff Event

Bei Sonnenschein und 2 Bft starteten 10 Mustos am Samstag um 12.00 das erste von insgesamt 8 Rennen. Es war so warm, dass ich direkt nach dem ersten Lauf mein Spraytop auf ein Mobo der 29er warf. Die Temperatur änderte sich aber schlagartig als Wolken aufzogen. Also war mir in den weiteren 4 Rennen kalt.  Das Mobo war nicht wieder aufzufinden. Dennoch warn die Rennen die wir gemeinsam mit den 49er, 49er FX, und den 29er segelten, sehr angenehm. An der Slipanlage gab es dann gleich für jeden Segler einen heißen Kaba was zusätzlich zur tollen Bewirtung beitrug-. Tagesssieger mit 5 ersten Plätzen wurde Ivar Ahlmann. Dieser wurde abends zusammen mit den Tagessiegern der anderen Bootsklassen geehrt, und bekam einen Sonderpreis. Nach dem Barbecue startete die nun legendäre Holger Jess Skiff Party. Sonntag, frische 20 kn Wind begrüßten uns am Start um 10.50 und ich konnte nach einem geglückten Start meine 85 kg als erster um die Luftonne manövrieren. Nach der ersten Halse die ich irgendwie stand war auch schon das Leegate in Sichtweite und der Spi musste schon wieder weg. Phuu jetzt schnell wieder hoch… Nach einem 2 minütigem Schlag auf backbordbug fuhr ich durch ein Feld gekenterter Mustos, war wohl am Halsenpunkt ne gute Böh durchgegangen. Sogar der Ivar schwamm . Um den sicheren ersten nicht mehr zu gefährden brachte ich meine Boot dann ohne Spi downwind in das Ziel. Was in der 7. Wettfahrt geschehen ist, kann ich leider nicht sagen, da ich nur noch am schwimmen war. Bzw. am gehen, da die Wassertiefe ca. 1.50 m in Mitte des Steinhuder Meers betrug.

Insgesamt eine sehr tolle Veranstaltung, vielen Dank an die Organisatoren.

Christian GER 314

Ergebnisse JESS -Trophy

 

Das neue Light Skiff

 

German Open 2012

"Des isch abr schee." Das sagen wahrscheinlich die meisten süddeutschen Besucher des Bodensees und besonderes der Insel Reichenau. Die Norddeutschen würde das vielleicht etwas anders sagen, aber mit Sicherheit das gleiche meinen. Wir, als Musto Skiff Klasse, wurden in den ersten Tage nicht ganz so schön vom Bodensee begrüßt. Wolken und Regen bestimmten das Bild und zu allem Überfluss dazu noch wenig Wind. Da lacht doch das Skiff-Herz.

Nichts destotrotz kam am zweiten Tag der German Open, die zusammen mit der Deutschen Meisterschaft der 470er ausgetragen wurde, zu vier trickreichen Rennen. Mal links, mal rechts, wie es auf einem Binnenrevier so üblich ist. So wurde das Feld auf jeder Kreuz aufs neue durchgewürfelt. Nur der Schweizer Nicolas Duchoud das System erkannt und pendelte souverän vor dem 26 Mann starkem Feld. Ob das an der langen Nacht in Konstanz, an einigen glücklichen Schlägen oder an einem außergewöhnlichen taktischen Verständnis lag, überlassen wir mal Nicolas selbst.

Frithjof Schwerdt demonstriert seine ausgefeilte Manövertechnik

Am Ende des Tages wurde ein sogenanntes "Buddy-System" eingeführt, was einen regen Wissensaustausch anheizte. Dahinter steht der Gedanke, dass ein guter Segler einem hochmotivierten Segler hilft, um ihn besser zu machen. So wurde das Feld in Zweierteams aufgeteilt und fleißig gecoacht. Das Team gewinnt, bei dem sich der gecoachte am stärksten am Ende im Vergleich zum Zwischenergebnis verbessert.

Am dritten Tag lockerte das Wetter etwas auf und einige Sonnenstrahlen streichten über die Musto Skiff-Flotte, leider blieben sie allein und der Wind gesellte sich nicht dazu. So kamen keine weitere Rennen dazu. Auch der letzte Regattatag sorgte für ein ähnliches Bild. Als Alternativprogramm hatten die Jollensegler von der Insel Reichenau eine Wandertour zum höchsten Punkt der Insel mit anschließender Weinverkostung organisiert. Neben dem vorzüglichen regionalen Wein, wurde man mit einem herrlichen Blick über den gesamten spiegelglatten Bodensee und der Insel Reichenau belohnt. Am Nachmittag schenkte uns Petrus für eine Wettfahrt noch einen leichten Hauch und ermöglichte dadurch einen Streicher. Roger Oswald und Paul Dijkstra nutzten die Chance und setzten sich hinter dem uneinholbaren Sieger der Geman Open 2012 Nicolas Duchoud auf die Positionen zwei und drei. Bester Deutscher wurde Iver Ahlmann auf Platz vier.

Bei der Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer einen reichenauer Gemüsekorb und wurde mit Sachpreisen der Bootswerft Steinlechner belohnt. Vielen Dank an dieser Stelle an die Jollensegler Reichenau e.V. für die Austragung dieser tollen Regatta.

Ergebnisse [13 KB] - German Open 2012

Fotos aus der Dropbox

Viele Grüße Frithjof GER 272

 

Wittensee Finale 2012

Es ging Samstag um 13 Uhr los mit dem ersten Lauf. Leider gingen von 11 gemeldeten Booten nur 7 an den Start. Wir hatten vier Windstärken bei niedrigen Temperaturen. Nach drei Läufen gab es für alle Segler ein leckeres Abendessen. Anschließend ging es zu einer Werkstattparty, Beim Bier wurde über Bootstuning und Anderes gefachsimpelt. Der Abend war aber um 10Uhr für mich zu ende. Die Temperaturen haben einen ganz schön müde gemacht. Am Sonntag starteten wir um 10 Uhr, doch leider nur mit 5 Booten. Der Wind war erst noch gut, Wir hatten um die 3 Windstärken doch leider schlief Er ein, so dass ich nach der zweiten Wettfahrt bei Spiegelglatten Wasser vor dem Hafen stand. Nach 5 gesegelten Läufen ging es dann nachdem das Boot abgebaut und die Sieger geehrt wurden nach Hause.

Heiko (GER 431)

Ergebnisse [21 KB] - Wittensee Finale
Photos - Flickr
Landesleitung - Artikel

 

Der Hanseboot-Stand braucht Unterstützung

Nach dem Fehlen des Musto Skiffs auf der letztjährigen Hanseboot soll es 2012 wieder einen Stand geben. Dazu werden zwischen dem 27. Oktober und 04. November noch freiwillige Helfer benötigt. An den Wochenenden soll es zwei Schichten geben (1000-1400 und 1400-1800) geben, gerne auch doppelt besetzt. In der Woche peilen wir eine einfache Standbesetzung zumindest am Nachmittag (1400-1800 und Mittwochs bis 2000) an. Freiwillige bitte vortreten!

Frederick Feulner GER-000 Kleiner Hai (freder ÄT palaeome.org)

 

German Open 2012 - Info

Bis jetzt sind ca. 18 Meldungen eingegangen. Gut so,aber es könnten doch noch mehr werden. Denn es ist bis zur ersten Wettfahrt noch möglich (ohne Nachmeldegebühr!!!) kurzfristig zu melden und zu starten.

Die Regattamannschaft ist bestens vorbereitet. Einlaufbier ist auch vorgesehen.Die Landorganisation wird unsere Gaumen auch hervorragend verwöhnen. Aber hinkommen müßt Ihr schon selbst. Es wird keiner bereuen. ;o) Biite beachtet die weiteren Infos auf der Webseite der JSR. Link über den Regattakalender erreichbar.

Grüße Theo von der Insel Reichenau (JSR) GER 193

 

JESS Skiff Saison-Finale am 13.&14. Oktober

UPDATE an das JESS Skiff Saison-Finale am 13./14. Oktober am Steinhuder Meer.

Ausgeschrieben ist die Regatta für 29er, 49er, 49FX und Mustos, sollte also eigentlich eine richtig große Veranstaltung werden.

Holger hat wohl einiges in das Rahmenprogramm investiert, Steinhude ist für alle gut erreichbar, das Clubgelände sieht auf der Website auch sehr ansprechend aus und eigentlich ist es im Oktober die einzige Veranstaltung im Regattakalender.

Trotzdem sind die Meldungen mit 5 Mustos bisher noch sehr überschaubar. Wäre schade, wenn das so bliebe.

Hier kann man melden: http://www.raceoffice.org/2012-Y-Skiff-Finale

 

Potsdamer Kanne- Berlin Skiff Trophy 25-26. August

Man mag es kaum glauben, aber Guido hatte recht....von Kiel nach Berlin ist es genauso weit, wie von Berlin nach Kiel :-) also hieß es am Freitag Boot verladen, Frauchen und Hunde geschnappt und auf nach Berlin. Nach einer kurzen Nacht ging es dann mit Startverschiebung gegen 12 Uhr zum ersten Start. Die erste Wettfahrt mit wenig Wind lief bei mir ganz gut und ich kam zu meinem großem Erstaunen nicht als letztes ins Ziel. In den nächsten Läufen zischten ein paar Böen durch, welche genauso schnell verschwanden wie sie kamen. Das machte das Segeln sehr anspruchsvoll, ständig rein ins Trapez, 2 Sekunden stehen und wieder rein ins Boot. Dazu nervten die Winddreher schon derbe und machten mir das Leben nicht leichter. Egal, nach 4 Rennen war der Tag vorbei und der endete im Biergarten mit guten Tipps und ein paar Geschichten aus dem Segelalltag. Sonntag pünktlich um 11 Uhr ging es weiter. Georg und Carsten schieden leider nach Verletzung aus und so traten nur 8 Mustos an. Der Wind drehte in Böen ordentlich auf ( ich glaube gehört zu haben, das bis zu 25 Kn auf dem Startboot gemessen wurden ). Das erschwerte die Sache zusätzlich und nach der ersten Runde und einer halben Stunde dauerbaden verließ mich die Kraft und Konzentration und ich segelte wieder in den Hafen. Nicht so doll aber lieber so als dann doch von ner Fähre ( die zwar hupen, aber nicht ausweichen ) übergefahren zu werden :-) Es hat viel Spaß gemacht, der Wannsee ist mit seinen Winddrehern sehr anspruchsvoll und ich musste wieder sehen, das ich mehr Training brauch.....

Hannes Look - GER170

http://www.flickr.com/photos/stewartpatience/
Ergebnisse - Berlin Skiff Trophy [163 KB]

 

Update EuroCup Chrisitansand 1/2. September 2012






+ Fahrstrecke: Fähre geht von Hirtshals direkt nach Christiansand; Distanz Hirtshals-Flensburg: 363km; Fähre Fahrzeit 3:15Std

+ Timing: Freitag geht die Fähre ab Hirtshals um 20:45, Sonntag ab Christiansand um 16:30 wieder zurück. Man brauch sich also kein Urlaub nehmen!

+ Kosten: Meldung 40Euro, Fähre Gesamt 210Euro für 3 Personen und Boote (also 70 pro Kopf). Geir kann evtl. günstigeren Tarif für uns bekommen.

+ Bootstransport: Ich kann einen 4er Trailer organisieren

+ Motivation: Geir & Gunnar aus Christiansand waren schon zweimal beim Wittensee Finale am WSCW, jetzt ist ein Gegenbesuch fällig ;-)

+ Ausschreibung unter: http://www.csf.no/

Wer Lust hat mitzukommen, bitte kurze Info an mich damit ich Transport Organisieren kann.

Iver GER370

 

BERLIN SKIFF TROPHY am 25-26 August

Hallo Leute,

Ich wollte Euch nocheinmal an die BERLIN SKIFF TROPHY am 25-26 August, d.h. in knapp 3 Wochen, erinnern.

Bisher haben wir 7 Meldungen aber: Laut Ausschreibung müssen 10 Boote gemeldet sein, sonst kann die Klasse nicht antreten. Wir brauchen also mindestens noch 3 Meldungen. Besser mehr.

Es wäre fantastisch, wenn die Mustos bei der ersten und einzigen Skiff Regatta in Berlin mit 15 Booten an den Start gingen.

Hier nochmal der Link zur Meldung:

http://www.pyc.de/termine-regatten-und-andere-veranstaltungen/klassenregatten/event-subscribe/298-potsdamer-kanne-2012.htm

Falls Ihr irgendwelche Fragen zum Event habt oder wir Euch mit irgendwas helfen können, schreibt mir oder Stewart eine Mail oder ruft an:

guido@adapt-berlin.com / 0173 407 38 96 Stewart.Patience@rolls-royce.com / 01744867334

Was sonst noch wichtig ist:

1. Als Schotte mit Wahlheimat in Kreuzberg weiß Stewart (GBR 171) wo man in Berlin nach einer Regatta am besten seinen Durst löscht. Und bringt uns, wenn wir wollen, persönlich da hin. Guter Startpunkt ist der schönste Biergarten Berlins direkt am Wannsee, "Loretta am Wannsee".

2. Der PYC organisiert für Samstag ein BBQ. Und das ist erfahrungsgemäß sehr lecker.

3. Berlin ist als Segelrevier besser als sein Ruf. Wannsee und Havel sind gar nicht so klein und die Windbedingungen gar nicht so schlecht. Wenn die 18-Footer seit Jahren dort eine Regatta machen können wir das auch, oder?

4. Camping ist auf dem Gelände des Potsdamer Yachtclub (Ausrichter) möglich. http://www.pyc.de/ Es gibt auch eine Jugendherberge in der Nähe: http://www.jh-wannsee.de/

Stewart und ich haben unsere Boote am Berliner Yachtclub, der am Nordostufer des Wannsees liegt (2,5 km Luftlinie vom PYC entfernt.) Wir klären in den nächsten Tagen, ob ihr auch dort campen könnt, vielleicht wäre das netter, da Stewart und ich unsere Boote da haben und auch von dort launchen. Dazu gibt's in den nächsten Tagen noch eine Info.

5. Falls Ihr noch unsicher seid, ob Ihr kommen wollt, noch einige Argumente (sucht Euch aus, welches Euch gefällt): a) Berlin ist eine tolle Metropole mit abwechslungsreichem Nachtleben und einem tollen Kulturangebot welches man bei einer Regatta natürlich beides so gut wie nicht wahrnehmen kann, aber trotzdem ... b) Mitleid: Ganz Berlin ist eine Skiff-Wüste. Nur 2 Mustos und ein 18 Footer. Das ist traurig und Berlin braucht diesen Event, damit Skiffs populärer werden. c) Nochmal Mitleid: Berlin hat Schulden. 20% Arbeitslosigkeit (mindestens). Drogen. Gewalt an Schulen. Unfreundliche Berliner. Leute, die den Kot Ihrer Hunde nicht aufsammeln. Berlin braucht Hoffnung – Berlin braucht wenigstens eine Skiff-Regatta! d) Berlin hat eine einzigartige geographische Lage. So ist Berlin z.B. von Kiel genauso weit entfernt wie Kiel von Berlin. Und wenn ich es nach Kiel schaffe, bei Gott, könnt Ihr es auch nach Berlin schaffen!

Okay, kommt einfach :-)

Guido GER 427

 

Open Skiff Grömitz 14./15.07.2012

Der Open Skiff Grömitz 2012 war meine 2. Musto Skiff Regatta überhaupt. Als Binnensegler von der Möhnetalsperre in NRW konnte ich natürlich nur ahnen, wie anstrengend es mit (durchgehend) viel Wind und vor allem Welle wird.

Tag 1: Am Samstag ging es um 12Uhr mit der ersten Wettfahrt los, sie wurde leider abgebrochen, weil das Lee-Gate vertrieben war, so dass mehr als die Hälfte der Segler die Lee-Tonnen falsch gerundet hatten. Nach diesen Startschwierigkeiten wurden 2 gute Wettfahrten mit (für mich Möhneseesegler) super konstanten Windbedingungen gesegelt. Im dritten Lauf zog eine Regenfront über die Bahn, auf dem Startschiff wurden in der Spitze 33 Knoten gemessen! Trotz diesen immerhin guten 7 Bft. wurde der Lauf nicht abgebrochen.

Tag 2: Am Sonntag wurden dann bei schönem Wind 4 Wettfahrten gesegelt. Als Fazit kann ich sagen, dass es erstens unglaublich viel Spaß gemacht hat, bei diesen Bedingungen zu segeln, und dass es zweitens deutlich anstrengender als erwartet war.

Dank einer guten Regattaleitung und super Wind war es ein sehr schönes Segelwochenende und es war eine sehr gute Entscheidung von mir in das Musto Skiff umzusteigen!

Ergebnisse [106 KB] Supercup Grömitz 2012

Simon Bollongino

noch ITA 191 / bald GER 191

 

ACO WM in Weymouth 2012

Fünf deutsche Segler sind am Start: Frithjof Schwerdt, Florian Kemper, Niklas Mehner, Steffen Scholz und amtierender Vize-Europameister Iver Ahlmann.
Zu verfolgen ist das Event auf der internationalen Wesite
sowie auf Facebook
und auf Twitter
Bericht auf segelreporter.com

 

Bericht vom Einsteigertraining und Testsegeln

Nachdem wir schon beim Wittensee-Fight drei neue Mustos dabei hatten, konnten wir nun auch beim Einsteigertraining auf dem Mövenstein in Travemünde noch einmal drei neue Boote begrüßen. Die Klasse entwickelt sich momentan sehr gut und inzwischen haben wir dann ja auch bei den Regatten schon schöne Startfelder, bei denen jeder in etwa gleichwertige "Gegner" findet.

Während am Wittensee die neuen Boote größtenteils aus Umsteigern aus dem 49er-Lager bestanden, waren in Travemünde dann die "Neulinge" mit etwas weniger "professionellem" Hintergrund dran. Gert Hamnker ist extra den weiten Weg vom Bodensee gekommen, um sein Boot in Norddeuschland mal bei "richtig Wind" auszuprobieren, Matthias Peper hat sein Boot am Möwenstein zum ersten mal aufs Wasser gebracht und auch Eike Frahseck hat sein Musto erst drei Wochen vorher aus England importiert. Ausserdem waren Thomas Trieb, Hannes Look und ich (Niklas Mehner) als "fortgeschrittene Anfänger" dabei. Zudem wurde immer wieder ein kleines, gelbes Segelboot auf dem Wasser gesichtet und verschiedene Freundinnen und Freunde waren für kurze oder längere Zeiträume zu Besuch. Die Leitung des Trainings haben unser 1. Vorsitzender Max Döhler und Marius Knippscheer übernommen.

Nachdem am Donnerstag Mittag alle angekommen und die Boote aufgebaut waren, haben Max und Marius zunächst auf dem Trockenen die Bewegungsabläufe bei den verschiedenen Manövern demonstriert. Währenddessen habe ich seglenderweise mein Boot von Niendorf zum Möwenstein in Travemünde überführt. Bei relativ entspanntem Wind konnte ich die Strecke fast komplett unter Gennaker in schönem Sonnenwetter fahren. Schade war nur, dass es beim Ablegen noch bewölkt war und ich deshalb auf Sonnencreme verzichtet habe. Keine gute Idee.

Die erste Wassereinheit bestand zunächst aus Halsen ohne Gennaker. Hierbei wird das generelle Bootsgefühl trainiert, gleichzeitig wird das Timing bei der Halse verbessert. Anschließend wurde gemeinsam zurück gekreuzt, um dann noch ein bisschen frei trainieren zu können.

Obwohl den Neulingen der Respekt vor den ungefähr 10 Knoten Wind anfangs noch anzumerken war, haben sich alle sehr gut geschlagen. Da hat man dann doch die Vorerfahrung aus Contender, 505er, J/80 oder anderen sportlichen Jollen gemerkt.

Abends gab es dann noch eine Pizza und dann die wohlverdiente Nachtruhe. Wie an den restlichen Tagen auch, fand die geplante Morgensession nicht um 10:00 starten, da alle ein entspanntes Frühstück vorzogen. So schafften wir am Freitag dann nur eine Ausfahrt bei schönem Wind. Abends wurde dann der Grill angeworfen, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen. An der darauf folgenden Tagen folgten dann noch drei weiteren Segelsessions (Samstag vormittag und nachmittag, sowie Sonntag vormittag). Danach waren wir dann alle ziemlich am Ende. Bis auf ein paar Stunden mit wenig Wind, hatten wir dabei immer eine schöne Brise und gut segelbare Bedingungen (die allerdings aber auch nie der Windprognose entsprachen).

Am Samstag war zudem noch unser Vize-Europameister Iver Ahlmann kurz zu Besuch und hat ein paar gute Tips verteilt.

Respekt an alle Neulinge, die sich extrem gut geschlagen haben und die wir dann hoffentlich auch bald wieder bei einem Training oder einer Regatta begrüßen dürfen. Ich denke, wir hatten alle sehr viel Spass und haben an den vier Tagen eine Menge gelernt.

Vielen Dank an Thomas für die reibungslose Organisation und an Max und Marius für die Leitung der Trainingssessions.

Niklas

GER 205

 

Wittensee Fight 2012

Am Wochenende vom 05./06.05.2012 traf sich die norddeutsche Flotte am Wittensee zur Saisoneröffnung der Musto Skiffs. Schon am Donnerstag zeichnete sich ab, dass der Wind zum Wittenseefight eher schwach wehen wird. Trotzdem konnten am Samstag, unserem ersten Regattatag, drei Wettfahrten gestartet werden. Der Wind wollte sich nicht ganz auf eine Richtung festlegen, sodass die Wettfahrtleitung sich stark bemühen musste, das Regattafeld den Verhältnissen anzupassen. Die Rennen liefen ohne große Komplikationen und für uns Segler war der Wind trotz nur 8 Knoten im Maximum noch gut segelbar. Unsere größte Konzentration lag darin, die Windlöcher von unter 5 Knoten zu vermeiden. Gegen 18 Uhr trafen alle Segler wieder an Land ein, den Abend haben wir dann nach einem gemeinsam Abendessen am Wittensee noch gemütlich ausklingen lassen.

Die Windprognose für Sonntag sah zu dem Zeitpunkt mit 4 Knoten in den Spitzen wenig zufriedenstellend aus. Trotzdem machten sich ab 10 Uhr alle auf den Weg zum Start, der planmäßig um 10.30 Uhr stattfinden sollte. Auf dem Weg zur Startlinie stellte man überrascht fest, dass tatsächlich doch mehr Wind in der Luft lag, als angekündigt. Der Wind hielt jedoch nicht lange durch, sodass die Wettfahrtleitung den Kurs permanent korrigieren und wir eine Startverschiebung abwarten mussten. Die 505er als erste Startgruppe durften dann nach kurzer Wartezeit auf die Bahn, wurden allerdings schon auf der ersten Kreuz wieder zurückgepfiffen, da der Wind um 40° gedreht hatte und so ein fairer Wettkampf unmöglich war. Auch spätere Startversuche brachten nicht den gewünschten Erfolg, sodass uns der Wettfahrtleiter Ralf Meier nach fast zwei Stunden auf dem Wasser mit einem Abbruch aller Wettfahrten wieder an Land schickte. An Land wurden die Boote schnell abgebaut und verladen. Bei der Siegerehrung wurde das Ergebnis des Vortages bestätigt und das erste Drittel bekam Preise von der Wettfahrtleitung überreicht.

Ergebnisse: 1. Julian Ramm (KYC), 2. Frithjof Schwerdt (PYC), 3. Till-Jonas Gerngroß (KYC/WSCW), 4. Max Döhler (LYC)

Alle Ergebnisse: http://www.wscw.de/2012-1-252.htm

So setzte die dreijährige Tradition auch in diesem Jahr wieder ein: Der Wittenseefight mit nur einem Wettkampftag.

Viele Grüße

Till-Jonas Gerngroß

GER404

 

MPS Einsteigertraining und Testsegeln - Travemünde

Hallo zusammen,

Auch dieses Jahr ist ein Einsteigertraining und Testsegeln in Travemünde geplant (Himmelfahrt 17.05. - 20.05.2012). Marius und Max werden Euch wieder durch das Training leiten, so dass die Teilnehmer in zwei kleine Trainingsgruppen zur individuelleren Betreuung aufgeteilt werden könnten.

Der Lübecker Yacht-Club stellt uns ein großes Motorboot zur Verfügung, von welchem wir Videoaufnahmen machen und die Testsegler zum schnelleren Wechsel auf dem Wasser mitnehmen können.

Vom Ablauf her werden wir uns am Donnerstagmorgen treffen und die Boote aufbauen. Bevor es dann aufs Wasser geht, werden die grundlegenden Abläufe als Trockenübung für alle erklärt. Freitag, Samstag und Sonntag sind weitere Wassereinheiten mit anschließender Videoanalyse geplant. Sollte der Wind einmal nicht so mitspielen, so werden wir diese Zeit für Riggtrimm nutzen.

Auf dem Clubgelände (Jollenstation Mövenstein, Kaiserallee 40-42, 23570 Travemünde) ist campen mit Zelt und Wohnmobil möglich. Auch ist ein Gemeinschaftsraum mit Küche vorhanden. Das Abendprogramm (Grillen etc.) werden wir spontan vor Ort planen.

Für die ambitionierten Einsteiger findet das Training übrigens einen Monat vor der Weltmeisterschaft in England statt. Es wäre also eine gute Gelegenheit etwas technischen Grobschliff zu bekommen, bevor man sich der internationalen Konkurrenz stellt.

Für diejenigen, die eine etwas weitere Anreise haben, bietet der Club die Möglichkeit die Boote auf dem geschlossenen Clubgelände zu lassen und auf dem Weg nach England wieder einzusammeln.

Von dem Kosten wird lediglich eine Umlage für das Motorboot, Benzin und Liegplatzgebühren anfallen. Wenn Ihr teilnehmen möchtet, so bitte ich um Eure Rückmeldung, um weiter planen zu können.

Auch alle Testwilligen sind hiermit herzlich eingeladen, einen Tag oder vielleicht auch ein ganzes Wochenende den MustoSkiff-Spirit zu genießen. Auch Euch bitte ich um Rückmeldung.

Viele Grüße

Thomas

GER 398

thomas.trieb@gmail.de

 

Ammerseecup 2012 am 09./10.06.2012

Hallo Musto-Skiff-Segler,

wir freuen uns auf eine wieder zahlreichere Teilnahme von Euch zum Ammerseecup. Dieser wird in 2012 wieder an seinem traditionellen Termin am Wochenende nach Fronleichnam stattfinden. Für alle Nichtbayern und Nichtkatholiken: das ist das Wochenende 09./10.06.2012. Wir bieten allen Seglern aus dem Norden oder Osten ( und nicht nur von dort ) an, den Ammerseecup mit dem Skiff-Weekend am Großen Alpsee in Immenstadt zu verbinden. Stellt doch Euer Boot vor der Heimfahrt bei uns in Utting ab. Vorteil für Euch: zwei Regatten im Süden, aber nur einmal das Boot auf dem Haken.

Parallel zum Ammerseecup, bei dem Ihr auch wieder auf Segler mit 49er und 14-Footer trefft, finden in der SGU die Jollenkreuzer Open statt. Ihr könnt Euch so auch – nicht nur beim Seglerhock - mit viel mehr Seglern von Konstruktionsklassen austauschen als in den letzten Jahren.

Ihr könnt jetzt bereits auf www.raceoffice.org/Ammersee-Cup Eure Meldung einstellen. Eine zeitige Meldung erleichtert uns natürlich die Planung. Wer sein Boot bei uns stehen lassen will, siehe oben, sollte dies auf der Meldung vermerken.

Wir freuen uns, Euch bei schönem Wetter – das soll es in Oberbayern zu Fronleichnam meistens haben – und schönem Spiwind in der SGU zum Ammerseecup begrüßen zu können. Einen guten Saisonstart wünscht Euch

Andreas Sommer

Sportwart der SGU

 

Musto Skiff Testsegeln Wittensee

Übernächsten Sonntag 22.4.2012 wird ein Testsegeln auf dem Wittensee am WSCW (nahe Rendsburg, Schleswig-Holstein) stattfinden. Treffpunkt ist auf dem Clubgelände 11Uhr.

Cathy und ich werden Probesegler mit aufs Wasser nehmen. 2 Mann auf einem Boot, ohne dedizierte Motorboot Begleitung. Hat sich als beste Methode zum Musto Skiff Segeln lernen erwiesen.

Wer Lust hat zu kommen, bitte eine email an surfiver add gmail dot com oder sich unter +4916090723868 bei mir melden. Zusagen bitte bis Ende Freitag 20.4.

Iver - GER370

 

Wittensee - Ansegeln

Guido in der Abendsonne

Das Team mit special guest

Kommendes Wochenende treffen wir uns zu viert zum ansegeln am Wittensee. Wer Lust hat dabei zu sein: Wir treffen uns am Samstag um 11Uhr auf dem WSCW Clubgelände.

Update: Anbei ein paar Fotos vom Wochenende. Wir waren zu sechst auf dem Wasser (Julian, Cathy, Löli, Guido, Chrisitan und Iver). Die Bedingungen waren mit 10-12Knoten, ca 12 Grad Luft und Sonnenschein perfekt und man konnte den ein oder anderen Juchzer über den See hören. Wir waren alle ca 4 Stunden auf dem Wasser und mussten uns am nächsten Tag über einen ausgeprägten Muskelkater beklagen!

Iver - GER370

 

Wittensee - Musto-Training zum Saisonstart

Hallo Leute,

am 6. & 7. April 2012 (Karfreitag und Ostersamstag) machen wir ein Training zum Saisonanfang mit Julian Ramm am Wittensee.

Wie auch letztes Jahr wollen wir die Gruppe klein halten, d.h. maximal 4 Boote, damit Julian auf jeden einzelnen ausreichend eingehen kann.

Wir werden ein Trainerboot haben und auch eine Kamera. Die Kameraaufnahmen waren letztes Jahr sehr nützlich, weil man seine eigenen Fehler besser sieht und versteht, wenn man sie von außen sehen kann.

Neben Bootshandling und Manövern, die im Vordergrund stehen sollen auch ein paar grundlegende Dinge, die für Regatten relevant sind geübt werden.

Bisher sind wir zu dritt, einer kann also noch mitmachen.

Kosten für Trainer und Schlauchboot + Sprit werden umgelegt, bei 4 Personen wären es max. 100 EUR pro Person. Das ist etwas teurer als bei einem Training in einer größeren Gruppe, lohnt sich aber, weil man sehr viel Input und präzises Feedback bekommt.

Ruft an oder schickt eine Mail, wenn Ihr Lust habt mitzumachen: work +49 (0)30 89738208 mobile +49 (0)173 407 38 96 guido@adapt-berlin.com

Gruß,
Guido
GER 427

 

Lac du Der 2012

Lac du Der - Erster EuroCup der Saison über Ostern in Frankreich (07.04. - 09.04.2012)

Ostern ist nahe und wir sind voll in der Vorbereitung für die Regatta am Lac du Der. Letztes Jahr war ja zum ersten Mal ein Musto-Eurocup am Lac du Der, mit 10 Mustos am Start kein schlechter Anfang, das Coaching mit Graeme Oliver war ein voller Erfolg. Dieses Jahr haben wir Pete Barton und Kevin Fischer für das Coaching. Pete braucht man nicht vorzustellen, kaum ein Skiffsegler hat soviel Erfahrung und Erfolge wie er; Kevin war 2010 29er-Weltmeister und wird wohl bald auch im 49er ganz vorne dabei sein, er soll auch bereits ein guter Coach sein. Wir haben bereits 15 Musto’s gemeldet, vom Anfänger bis hin zu richtig guten Leuten, auch die alten Hasen wie Roger Oswald und Nigel Walbanks sind dabei. Wir denken über einen dritten Coach speziell für die Mustos und RS700 nach, da das Coaching viel Anklang findet. Dieses Jahr haben wir uns auch einiges neues für das Rahmenprogramm ausgedacht. Insgesamt haben wir bereits fast 40 Meldungen aus Frankreich und allen Nachbarländern, wir hoffen dass wir dieses Jahr die 60 überschreiten. Dieses Jahr auch wieder dabei: die Schweizer 18fter und einige Motten

Wie sieht es bei den deutschen Mustos aus, habt Ihr nicht Lust auch zu kommen ? Ihr seid herzlichst eingeladen.

Alle Infos in Französisch und Englisch auf www.franceopenskiff.fr und Einladung in Kurzform auch auf www.mustoskiff.com

Für alle weiteren Auskünfte Mail an mich oder Anruf unter 00352691309077

Grüsse

André

 

Beiträge bis 2012

 

3697

 

Impressum

  |